FILTER
  • Quartiergemeinschaft
  • Marktplatz
  • Altstadt Kurier

Juli 2019

DATUM
BEITRAG
21.07.2019

Sommerpause bis 18. August

CREPERIE HIRSCHENPLATZ

Wir tauschen die Hitze hinter dem Ofen mit dem Schatten unter dem Sonnenschirm und wünschen euch einen schönen Sommer. Wir sehen uns ab dem 19. August auf dem Hirschenplatz.

12.07.2019

«Zürich City Hotels»

Altstadt Kurier

Die Vereinigung der «Zürich City Hotels» wurde im Jahr 1997 mit vierzehn Drei-Sterne-Hotels gegründet, um sich von internationalen Hotelkonzernen klar abzugrenzen. Die Schweizer Hoteliers und Eigentümer nutzen ihre Synergien, indem sie sich gemeinsam vermarkten, Einkaufsgemeinschaften bilden und die Mitarbeiterförderung zusammen planen. Nun öffnete sich die Vereinigung für Vier-Sterne-Hotels. Sieben renommierte Hotels stiessen diesen Frühling dazu.
Folgende vier Kernaussagen sind der Vereinigung wichtig: Die Hotels liegen im Herzen der Stadt, sie pflegen mit persönlichem Gastgebertum eine charmante Individualität, sie sind in Schweizer Besitz und entwickeln sich aus der Tradition weiter und sie sehen sich als Teil von Zürich und engagieren sich in lokalen Vereinigungen.
Etliche der «Zürich City Hotels» liegen im Kreis 1. Weitere Infos unter www.zurichcityhotels.com.    AK

    12.07.2019

    Helferei: Boulevard

    Altstadt Kurier

    Gemäss Ausschreibung im Tagblatt plant das Kulturhaus Helferei an der Kirchgasse ein Boulevardcafé mit 37 Aussensitzplätzen, mit Betriebszeiten bis 22 Uhr. Ob das Kulturhaus zu einer Beiz mutiere, fragen sich Leute aus der Nachbarschaft. In der Baueingabe, die für neue Aussenbewirtungsplätze nötig ist, sind Betriebszeiten unter der Woche von 11.45 bis 15 und von 18 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag von 12 bis 22 Uhr vorgesehen, werden mittags 60 und abends 80 Gäste erwartet. Die Tische und Stühle werden vom Brunnen vor der Kapelle der Hauswand entlang bis zum Eingang platziert.
    Martin Wigger, der Leiter des Kulturhauses Helferei, präzisierte auf Anfrage: Es handle sich hierbei um das bestehende Angebot eines Mittagstisches und ein Abendbetrieb sei derzeit nicht geplant. – Angeboten wird einfache japanische Küche mit Suppen und Salaten, wie das bereits heute im Innern des Hauses der Fall ist.   

    EM

      12.07.2019

      «Black Tap»: Burger

      Altstadt Kurier

      An der Werdmühlestrasse 4, am Werdmühleplatz, wird anstelle des Kleidergeschäfts Roy Robson das Restaurant «Black Tap» geplant, gemäss Bauausschreibung im Tagblatt. Auf zwei Geschossen werden 88 Plätze innen und 24 Plätze draussen unter den Arkaden sowie 50 auf dem Platz eingerichtet. Täglich von 11.30 bis 24 Uhr ist das Lokal geöffnet, welches nach eigenen Angaben in den Jahren 2015, 2016 und 2017 das Prädikat «Bester Burger in New York» erhielt, bei über 1000 getesteten Burger-Restaurants.   

      AK

        09.07.2019

        Quartierverein unterstützt den «PARK(ing) Day»

        Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

        Der Verein Umverkehr plant am Freitag, 20. September den PARK(ing) Day in
        unserem Quartier auf dem Zähringerplatz durchzuführen. Dabei werden für
        einige Stunden tagsüber Parkplätze anders genutzt als sonst.

        Der Quartierverein freut sich über das Engagement und ruft seine Mitglieder auf, beim Anlass mitzuhelfen.

        Gesucht sind Menschen, die Lust haben, einen Teil des Platzes für eine
        gewisse Zeit nach den Regeln des Parking Day umzugestalten. Wer Lust hat
        mitzuwirken, ist gebeten, sich bei bis spätestens 15. Juli bei parkingday@umverkehr.ch zu melden.

        Weiterführende Infos zum PARK(ing) Day: https://www.umverkehr.ch/parking-day

        Juni 2019

        01.06.2019

        «Mediterrane Nächte»: Eine neue Gruppe «Lebensqualität» formiert sich

        Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

        Ab nächstem Sommer sollen Aussenrestaurants bis 02:00 Uhr morgens geöffnet bleiben dürfen.

        Der Quartierverein macht sich Sorgen um die Innenstadt als Wohnquartier und hat im Auftrag der Generalversammlung eine neue Arbeitsgruppe «Innenstadt als Wohnquartier» ins Leben gerufen. Wer sich für die Mitarbeit interessiert, kann sich gerne beim Vorstand melden: info@quartierverein-zuerich1.ch

        Mai 2019

        16.05.2019

        Neues Produkt für kühle Köpfe

        HAAR-SCHOPF

        Auf speziellen Kundenwunsch führen wir neu das Vital Kopfhaut- und Haar-Tonikum FRESH von Alpecin: Damit behalten auch Sie einen kühlen Kopf!

        April 2019

        17.04.2019

        «Mediterrane Nächte»: Offener Brief an den Stadtrat

        Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

        Die Gastro-Szene fordert «mediterrane Nächte». Sie wollen, dass die Aussenrestaurants im Sommer bis 02:00 Uhr morgens geöffnet bleiben dürfen.

        Der Quartierverein wehrt sich mit einem offenen Brief an den Stadtrat.





        «Mediterrane Nächte»: Offener Brief an den Stadtrat von Zürich


        Sehr geehrte Frau Stadtpräsidentin Corine Mauch

        Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte


        Der Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat nimmt mit grosser Besorgnis Kenntnis von der Forderung nach «mediterranen Nächten». Diese verlangen die Ausweitung der Betriebszeiten um zwei Stunden während den Monaten Juni bis August, jeweils in der Freitag- und Samstagnacht – also während der Zeit, in der die Belastung ohnehin schon am grössten ist. Dies ohne, dass irgendwelche flankierende Massnahmen angedacht sind. Diese Ausweitung würde aus unserer Sicht die jetzt schon äusserst lückenhafte Durchsetzung der Nachtruhe in der Altstadt noch weiter erschweren und die Lärmbelastung für die Altstadtbewohner/innen in ein unzumutbarem Mass erhöhen – besonders für Kinder, Familien und ältere Menschen, die ein grösseres Ruhebedürfnis haben.


        Der Quartierverein setzt sich ein für eine lebendige, aber auch lebenswerte Altstadt für alle. Er fordert flankierende Massnahmen wie beispielsweise Fuss- oder Velopatrouillen, welche die bestehenden Vorschriften betreffend Nachtruhe, Littering und Sachbeschädigungen endlich konsequenter durchsetzen.


        Wir sind der Ansicht, dass es eine besondere Qualität Zürichs ist, dass auch die Innenstadt-Quartiere Wohnquartiere sind – mit Blumen an den Fenstern und Kindern auf der Strasse. Unser Quartier lebt auch davon, dass sich viele Bewohner/innen ohne Profitinteresse fürs Quartier engagieren. Wir glauben, dass dies im Interesse der ganzen Stadt Zürich ist.

        Uns ist bewusst, dass die Innenstadt auch ein Ausgeh-Quartier ist. Wir finden es deshalb auch richtig, dass die Quartierbewohner/innen eine höhere Toleranz haben sollen, was die Lärmbelastung angeht. Wenn allerdings auch die geltenden Regeln nicht eingehalten werden und sogar noch ausgeweitet werden, dann werden die Innenstadtquartiere als Wohnquartiere darunter leiden.


        Anders als die professionell organisierte Gastro-Szene verfügen wir als ehrenamtlich Tätige nicht über die Mittel, um unseren Anliegen Gehör zu verschaffen. Wir bitten den Stadtrat auf eine Ausweitung der Öffnungszeiten zu verzichten, solange nicht sichergestellt werden kann, dass die Nachtruhe eingehalten wird.




        Mit freundlichen Grüssen


        Der Vorstand des Quartiervereins Zürich 1 rechts der Limmat

        Peter Rothenhäusler, Präsident



        Januar 2019

        15.01.2019

        Papagena und andere schräge Vögel

        Musée Visionnaire
        Ausstellungskarte Musée Visionnaire

        Die Ausstellung «Papagena und andere schräge Vögel» im Musée Visionnaire ist eine opulente Schau von sprühender Kreativität und einzigartiger Originalität, in der Leben und Kunst verschmelzen oder das Leben zur Performance wird.
        Rund um das noch wenig bekannte Schaffen von Bernhard Vogelsanger, selbsternannter «Impressario der Schwamendinger Oper», werden Arbeiten von anderen Kunstschaffenden gezeigt, die um das Thema Oper, Tanz, Kostüme und (Lebens)-Theater kreisen. Unkonventionell sind sie allesamt, schräge Vögel eben. Sie lassen sich nicht im etablierten Kunstkontext einordnen und gehen ihren eigenen Weg, um das, was aus ihrem Innersten dringt, als Gesamtkunstwerke umzusetzen. Passion und Leidenschaft, nicht Konvention und Kommerz sind Antrieb für das Schaffen.
        Speziell für die Ausstellung hat Oliver Matthias Meyer (FilmArts) eine Video-Produktion gemacht, in der Menschen, die Bernhard Vogelsanger oder Walbaum gekannt haben, von ihren persönlichen Begegnungen mit den beiden schrägen Vögeln erzählen.