FILTER
  • Quartiergemeinschaft
  • Marktplatz
  • Altstadt Kurier

Februar 2020

DATUM
BEITRAG
14.02.2020

Laden Brunngasse 6

Altstadt Kurier

An der Brunngasse 6 war über viele Jahre ein Lebensmittelgeschäft, der «Läbis 1». Sodann versuchten Nachmieter ihr Glück und gaben bald wieder auf. Zu stark war die Konkurrenz im Lebensmittelhandel.
Demnächst wird in dieser städtischen Liegenschaft Carina Martins zusammen mit Keith Gunura ein Inneneinrichtungsgeschäft eröffnen. Sie werden «Full Interior Design Service» anbieten, Beratung bei der Kundschaft vor Ort machen sowie den Showroom an der Brunngasse betreiben. Sie machen ganze Einrichtungsprojekte, man kann Vorhänge anfertigen lassen, Sitzmöbel oder einen Tisch bestellen oder einfach nur ein Kissen kaufen.
Das seit zehn Jahren in Rupperswil ansässige Geschäft wird seinen neuen Sitz in der Zürcher Altstadt in den nächsten Wochen eröffnen. Zunächst machen Carina Martins und ihr Team, was sie am besten können: Sie machen für ihr neues Geschäft die ganze Innenraumgestaltung.

EM

    14.02.2020

    Café Zähringer

    Altstadt Kurier

    Das selbstverwaltete Café Zähringer am Zähringerplatz 11 existiert seit 1981. Dieses Jahr wird es Zeit für eine Veränderung. Neben einem frischen Anstrich werden die Toiletten rollstuhlgängig gemacht und das neu gestaltete Buffet wird auf einem Holzboden glänzen.
    Ab Montag, 9. März ist das Café wieder geöffnet. Und am Samstag, 14. März wird die Wiedereröffnung gefeiert. Zu leckeren Speisen und Getränken serviert das Café Zähringer auch musikalische Köstlichkeiten. – Nähere Infos folgen auf www.zaehringer.ch.

    AK

      14.02.2020

      Frühlingsfest 2020, 5. April: Helfer gesucht!

      Altstadt Kurier

      Das Frühlingsfest beim Schulhaus Hirschengraben findet dieses Jahr bereits zum 22. Mal statt, zum fünften Mal unter dem Patronat von Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat und Altstadt Kurier sowie von Altstadthaus und Schulhaus Hirschengraben. Das beliebte Quartierfest mit kulinarischem Angebot, Musik und einem Kinderprogramm hat für viele einen festen Platz im Kalender und hat gewissermassen Kultstatus erreicht.
      Damit das Fest auch wirklich stattfinden kann, suchen wir wiederum Leute, die bereit sind, zwei Stunden mitzuhelfen: Beim Auf- und Abbau, am Food- oder Getränkestand, beim Geschirrwaschen (mit Maschine).
      Wer mithelfen mag, melde sich doch bitte (redaktion@altstadtkurier.ch oder Tel. 044 262 64 50). Danke!
      Es gibt ein mediterranes Buffet und der Grill wird durch Metzger Zgraggen eingeheizt. Zudem sind wir dankbar für Salate und Kuchen. Wer einen Salat bringen kann, möge sich doch bitte melden bei Alexander Villiger (alexander.villiger@bluewin.ch, Tel. 079 932 75 60), wer einen Kuchen beisteuern mag, bei Germaine Müller (germainemueller@hotmail.com, Tel. 078 600 24 14), besten Dank!
      Das Fest ist nicht wie zuerst fälschlicherweise kommuniziert am 29. März, sondern am Sonntag, 5. April, von 11 bis 17 Uhr auf dem Pausenplatz, bei schlechter Witterung im Schulhaus. Für musikalische Unterhaltung sorgt die Gruppe Kafenion, mit Musik aus Ost und West.

      Elmar Melliger

        08.02.2020

        Liegenschaften Stadt Zürich: Informationsveranstaltung zum neuen Vermietungsreglement

        Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

        Liegenschaften Stadt Zürich (LSZ) präsentiert die neuen Verordnungsgrundsätze und steht im Anschluss für Fragen rund um die neue Vermietungspraxis Red und Antwort.

        Datum: Mittwoch, 26. Februar 2020

        Zeit: Eintreffen 19:00, Beginn 19:15 Uhr

        Ort: Schulhaus Hirschengraben, Aula 3. Stock

        Begrüssung: Peter Rothenhäusler, Präsident Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

        Präsentation:
        - Heinrich Hummel, Stellvertretender Direktor LSZ
        - Roman Völkle, Bereichsleiter Bewirtschaftung Wohnen und Gewerbe
        - Christina Rüfli, Teamleiterin Bewirtschaftung Wohnen und Gewerbe Kreise 1/7/8

        Moderation: Felix Stocker, Vorstand Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

        Informationen zur Vermietungspraxis sowie weiterführende Links zur Ligi sind dem Altstadtkurier vom April 2019 zu entnehmen: Link Artikel

        Dezember 2019

        26.12.2019

        Wir sind bis am 01.03.2020 in der Winterpause

        CREPERIE HIRSCHENPLATZ
        17.12.2019

        Einsprache gegen die «mediterranen Nächte»

        Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

        Die Gruppe Innenstadt als Wohnquartier, bestehend aus Vereinen und Gruppierungen der Innenstadt, wurde vom Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat initiiert.

        Zum Schutz der Innenstadtquartiere hat die Gruppe einen Forderungskatalog formuliert und heute der Stadt Zürich überreicht.

        Der Stadtrat möchte mit dem Projekt «mediterrane Nächte» die Nachtöffnungszeiten der Aussenrestaurants bis 2 Uhr morgens verlängern. Die Gruppe wehrt sich dagegen und hat eine Einsprache eingereicht. Je nach Ergebnis behält sie sich vor, den Entscheid an die nächste Instanz weiterzuziehen.

        10.12.2019

        Uraufführung: «Auseinanderfallen» von und mit Jens Nielsen

        Theater Winkelwiese
        ©Giorgio von Arb

        Literaturpreisträger Jens Nielsen widmet sich in seinem Soloprogramm «Auseinanderfallen» mit den Mitteln der Groteske dem Zerfall. Warum sind wir vom Zerfall fasziniert? Warum starren wir hin, wenn andere zerfallen? Und was fürchten wir beim eigenen Zerfall? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, ihn zu verbergen? Wissen Sie, dass Sie ihn täglich befördern? Und warum ereilt er uns so oder so?

        12. bis 19. Dezember

        November 2019

        14.11.2019

        Das Mass ist voll: Die Innenstadtquartiere sind als Wohnquartiere gefährdet!

        Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat


        Stadt- und Gemeinderat betreiben eine ungebremste Liberalisierung und Kommerzialisierung des öffentlichen Raums. Dadurch werden die Innenstadtquartiere als Wohnquartiere in Frage gestellt. Immer mehr werden unsere Quartiere für sensiblere Bevölkerungsgruppen wie Familien oder ältere Menschen nicht mehr bewohnbar.


        Den Bewohner*innen der Innenstadt ist bewusst, dass eine höhere Toleranz bezüglich Nutzung des öffentlichen Raums erwartet wird. Diese ist auch vorhanden.

        In der Politik – insbesondere im Gemeinderat und im Stadtrat – besteht jedoch ein mangelndes Bewusstsein dafür, dass die ungebremste Liberalisierung und Kommerzialisierung für die Wohnquartiere einschneidende Konsequenzen haben. Diese Institutionen unterstützen im Gegenteil mit verschiedenen Massnahmen weitere Einschränkungen der Innenstadt als Wohnquartier.


        Die «mediterranen Nächte» sind der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Unter dem Titel «Innenstadt als Wohnquartier» haben sich die Quartiere vereinigt und werden mit allen mitteln – politisch und juristisch – gegen die mediterranen Nächte und gegen den Kommerzialisierungs-, Eventisierungs- und Liberalisierungswahn kämpfen.


        Die Gruppe wurde vom Stadtratsentscheid überrascht. Sie wurde nicht vorinformiert. Sie wird im Rahmen einer Pressekonferenz ausführlicher über ihr Vorgehen informieren.